KUNSTSTOFFREGRANULIERUNG

Das verarbeitete Material wird zerkleinert und von einem Förderer dem Agglomerator zugeführt, wo es erneut zerkleinert und direkt in einen Extruder abgeschieden wird. Im beheizten Extruder fördert eine rotierende Schnecke das Material zum Schmelzefilter. Dabei wird das Material homogenisiert und weichgemacht.
Die im Filter gereinigte Kunststoffschmelze wird durch einen Adapter in den Bereich eines Kaskadenextruders transportiert. In diesem Extruder fördert eine Schnecke das Material durch einen beheizten Zylinder weiter zum Granulator. Dabei werden durch Vakuumentgasung Gase entfernt, die im Falle von bedrucktem, feuchtem oder organischem Material entstehen. Im Granulator wird die Kunststoffschmelze durch eine Einspritzplatte gepresst. Die Schmelzefäden werden anschließend abgeschnitten, von einem Wasserstrahl aufgefangen, abgekühlt und anschließend getrocknet. Das fertige Granulat wird in einen Vorratsbehälter gefördert, von wo es abgefüllt bzw. zu Mischsilos abgeführt wird, wo es anschließend verpackt wird.